Überzeugende Körpersprache – wie Sie Haltung, Gestik und Mimik für sich nutzen

09. April 2018
Soft Skills
0 Kommentare

Auch wenn Sie verbal nichts sagen, allein durch Ihre Körpersprache teilen Sie Kunden, Kollegen und Mitarbeitern eine ganze Menge mit. Denn Ihre Haltung, Gestik und Mimik sprechen Bände – positiv wie negativ! Deshalb ist es wichtig zu wissen, mit welchen Bewegungen Sie Ihre Gesprächspartner wirklich überzeugen und mit welchen Sie eher das Gegenteil erreichen. Wir haben mit den Körpersprache-Experten Benedikte Baumann und Robert Körner gesprochen und verraten Ihnen in diesem Beitrag alles, was Sie wissen müssen, um Ihre Körpersprache wirkungsvoll einzusetzen.

Körpersprache für sich nutzen – Ihr Erfolgsfaktor im Daily Business

Frau Baumann, warum ist Körpersprache für den Erfolg im Berufsleben so wichtig?

Heute bleibt im Business wenig Zeit für einen ausgiebigen Vertrauensaufbau und so hat der erste Eindruck im Aufeinandertreffen zweier Menschen weiter an Bedeutung gewonnen. Im Bruchteil einer Sekunde bildet sich eine erste Einstellung zum Gegenüber und über Sympathie oder Antipathie. Misstrauen oder Zutrauen wird meist unbewusst entschieden. Die Körpersprache spielt beim Ersteindruck als stärkster Einflussfaktor eine wesentliche Rolle und sollte daher positiv genutzt werden, um unnötige Barrieren zu vermeiden und die beabsichtigte Wirkung zu erzielen.

 

Gerade in Stresssituationen – zum Beispiel bei einem Auftritt vor Publikum oder in einer Konfliktsituation – ist die Körpersprache entscheidend. Was sollte man beachten?

Der Körper lügt nie! Körpersprache lässt sich bestens nutzen, um sich Gehör zu verschaffen, in Stresssituationen Stand zu halten, sich in Meetings durchzusetzen, die eigene Präsenz zu erhöhen und so weiter. Dafür braucht es zunächst eines: Sich der eigenen Körpersprache bewusst zu sein, um sie dann gezielt für sich einsetzen zu können. Damit bewahrt man innerlich wie äußerlich Haltung.

 

Nervosität kann einem da aber schnell einen Strich durch die sonst so souveräne Körpersprache machen. Wie geht man damit um?

Gerade die individuelle Körpersprache stellt einen kostbaren Schlüssel im Umgang mit Lampenfieber dar: Die typische Reaktion bei Lampenfieber ist der starke Wunsch nach dem Verschwinden der Symptome. Keiner möchte, dass sein Gegenüber zitternde Knie und Hände sieht. In der Folge nimmt sich der- oder diejenige körpersprachlich zurück und sorgt damit unbewusst für ein noch stärkeres Unwohlsein. Gerade gezielte Körpersprache kann hier einen Weg zurück in die Souveränität bieten!

 

In Gesprächen suchen wir meist automatisch nach Blickkontakt zu unserem Gegenüber. Warum ist das eigentlich so wichtig?

Der Blickkontakt ist wie die Nabelschnur zum Gegenüber und sendet Botschaften über die Einstellung zu sich selbst und zum Gegenüber. Er verrät, ob Sie sich klein und unterlegen fühlen oder gleichberechtigt und stark auf Augenhöhe. Ein Sprichwort sagt, die Augen seien das Fenster zur Seele. Ein Blickkontakt ist etwas sehr Persönliches – im Aufzug zum Beispiel vermeiden Menschen, sich in die Augen zu sehen. Wer wird schon gerne angestarrt oder mit den Augen fixiert?

 

Gesprächspartner setzen aber auch mal ein falsches Lächeln auf oder sind übertrieben freundlich. Woran erkennt man, dass nur ein Spiel gespielt wird?

Die Körpersprache verrät es – die Gestik kann unnatürlich und gestellt wirken, die Augen lächeln nicht mit und so weiter – es gibt vielfältige Signale, die richtig gedeutet das Spiel entlarven und Unstimmigkeiten verraten.

 

Am Anfang denkt man vielleicht noch an alle Tricks der Körpersprache. Aber wie hält man das in langen Gesprächen bis zum Ende durch?

Die natürliche Körpersprache ist eine lebendige und individuell unterschiedliche Körpersprache. Bewusst entfaltet, ist sie immer stimmig und passt sich stetig der jeweiligen Situation an – auch in langen Gesprächen – und daher kann ich nur jedem empfehlen, sich selbst die Entfaltung einer natürlichen und damit überzeugenden Körpersprache zu gönnen!

 

Haltung zeigen – heißt das immer Kopf hoch, Brust raus?!

Ihre Körperhaltung drückt Ihre Einstellung aus. Ob Sie nun gerade etwas gut oder schlecht finden, angespannt oder gelassen sind, Ihre Haltung spiegelt das wider. Wir haben ergänzend zu den Ausführungen von Frau Baumann zusammengefasst, durch welche Haltung Sie welche Stimmung vermitteln und welche Haltung Sie für einen überzeugenden Auftritt wählen sollten.

 

Gestik sprechen lassen – ist weniger wirklich mehr?!

Es ist normal, dass wir uns in Gesprächen, Vorträgen oder Verhandlungen auf irgendeine Art und Weise bewegen und nicht über Minuten oder gar Stunden hinweg starr stehen oder sitzen bleiben. Auch das ist Körpersprache! Sie sprechen also mit Ihren Händen, Armen oder Beinen und auch hier gibt es negative und positive Gestik, die Sie kennen und richtig einsetzen sollten.

 

Mimik richtig einsetzen – also einfach immer lächeln?!

Auch Ihre Gesichtsoberfläche weiß sich auszudrücken. Die kleinsten Bewegungen in Ihrem Gesicht, sogenannte Mikroexpressionen, die nur Sekundenbruchteile im Gesicht erscheinen, verraten viel über das, was Sie gerade denken und fühlen. Das kann Negatives oder Positives vermitteln.

Power-Posen nutzen – so sieht selbstbewusste Körpersprache aus

Jetzt wissen wir also, dass wir über unsere Körpersprache unsere Stimmung transportieren und damit sowohl positive als auch negative Emotionen transportieren. Das Schöne ist, dass das Ganze auch anders herum funktioniert. Sogenannte Power-Posen helfen dabei, eine Körpersprache zu verwenden, die Sie selbst positiv beeinflusst und dadurch nicht nur selbstbewusster und überzeugender wirken lässt, sondern Sie sich auch so fühlen lässt. Und dieser einfache Trick kann Ihnen bei Ihrem nächsten Auftritt, der bevorstehenden Gehaltsverhandlung oder dem schwierigen Kundentermin eine wertvolle Hilfe sein, um die Herausforderung souverän zu meistern.

Diese drei Power-Posen können Sie zum Beispiel einnehmen:

 

Superman oder Wonderwoman

Stellen Sie Ihre Füße etwas weiter als schulterbreit auf und stemmen Sie die Hände in die Hüften. Dazu nehmen Sie Ihre Schultern etwas nach hinten, Brust raus und heben Ihr Kinn.

 

Siegerhaltung

Kurz nach der Zielgeraden werfen Gewinner Ihre Arme in die Höhe. Auch dies ist eine Power-Pose. Stellen Sie sich aufrecht hin, machen Sie sich groß und recken Sie die Arme in die Höhe.

 

Obama

Füße auf den Tisch, Arme hinter dem Kopf verschränken. Für diese laxe Haltung im Oval Office ist der ehemalige US-Präsident Barack Obama bekannt. Und auch diese Pose stärkt Ihr Selbstbewusstsein.

Nehmen Sie jede dieser Posen immer für etwa zwei bis drei Minuten vor einem wichtigen Termin, einer Präsentation oder einer Verhandlung ein und Sie werden sich automatisch selbstsicherer fühlen und souveräner auftreten. Im Detail erklärt Ihnen die Power-Posen noch einmal unser Experte Robert Körner im folgenden Video, der uns den Trick dieser besonderen Körperhaltung verraten hat: https://www.youtube.com/watch?v=zcrQ7vU20qI

Sympathie erzeugen – auch dabei hilft die Körpersprache

Ob man sein Gegenüber während einer Verhandlung oder Präsentation sympathisch findet, hat viel mit Vertrauen zu tun. Gleiches Verhalten fördert das Vertrauen untereinander und somit die Sympathie. Mit dem Spiegeln der Gesten Ihres Gegenübers vermitteln Sie also schnell den Eindruck einer vertrauensvollen Person. Psychologen nennen diesen Effekt auch „das soziale Chamäleon“. Das Anpassen an Ihren Gesprächspartner vermittelt ihm Sicherheit und daraus folgt Sympathie für Sie.

Doch dieses „Spiegeln“ von Haltung, Gestik oder Mimik will gelernt sein. Es gibt einige Regeln für die Imitation Ihres Partners zu beachten. Worauf es ankommt, hat Robert Körner ebenfalls verraten. Schauen Sie dazu in dieses Video: https://www.youtube.com/watch?v=Q1m58CrGrhY

TIME TO BE THE BEST: Seminarprogramm Soft Skills 2020

Holen Sie sich neue Impulse für Ihren Alltag! Wir geben in diesem Seminarprogramm gemeinsam mit unseren angesehenen Experten praktische Tipps und passende Seminarempfehlungen, mit denen Sie Ihre größten Herausforderungen im Daily Business erfolgreich meistern.

Gefällt Ihnen, was Sie lesen? Teilen Sie diesen Beitrag oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Die Management Circle AG mit Sitz in Eschborn im Taunus ist spezialisiert auf die berufliche Weiterbildung in Form von Seminaren, Konferenzen und Kongressen für Fach- und Führungskräfte.

© Management Circle 2020