Das 4-Farben-Modell – wie Sie Mitarbeiter, Kollegen und Vorgesetzte richtig deuten

16. February 2022
Soft Skills
3 Kommentare

Das Geheimnis unseres Erfolgs liegt meist in unserer Menschenkenntnis begründet. Wie schätzen Sie Ihre also ein? Dass dieser Aspekt so entscheidend ist, leuchtet eigentlich schnell ein: Denn je besser wir unser Gegenüber mit seinen Interessen, Bedürfnissen und Ängsten einschätzen können, desto leichter können wir im direkten Gespräch auch darauf eingehen. Es ist also an der Zeit, dass Sie die Persönlichkeitstypen Ihrer Mitarbeiter, Kollegen und Vorgesetzten, aber auch Ihrer Kunden und Partner kennenlernen, um gezielter damit umzugehen. Dabei helfen sogenannte Persönlichkeitsmodelle. Eines der bekanntesten ist sicherlich das DISG-Modell von William Marston, welches wir Ihnen bereits vorgestellt haben. Darauf basierend hat Frank M. Scheelen mit dem 4-Farben-Modell eine Variante erarbeitet, welche Persönlichkeiten in vier Farbtöne einteilt.

In diesem Beitrag erklären wir, wie dieses Modell aufgebaut ist, welche Persönlichkeitstypen sich hinter den vier Farben verstecken, welche Konstellationen im Alltag gut miteinander können und bei welchen eher Fingerspitzengefühl gefragt ist.

Was ist das 4-Farben-Modell?

Nein, damit meinen wir nicht Ihren Alkoholpegel oder Neid-Status. Das 4-Farben-Modell von Frank M. Scheelen, einem deutschen Sachbuchautor sowie Gründer und Geschäftsführer einer Managementberatung, teilt die Persönlichkeitstypen, die uns im Alltag begegnen können in vier Farben auf: Rot, Blau, Grün und Gelb.

Natürlich beschreiben diese Farben Idealtypen und die meisten Menschen bilden eher einen Mischtyp aus allen Farben – manche Farben sind dabei mehr, manche weniger stark ausgeprägt.

Welche Persönlichkeitstypen zeigt das 4-Farben-Modell?

Das 4-Farben-Modell teilt menschliche Persönlichkeiten in vier Farbtöne ein:

Der rote Persönlichkeitstyp

Dieser Typ ist ungeduldig und will am liebsten immer sofort Ergebnisse sehen. Er ist ständig in Eile und kommt öfter mal zu spät. Der Händedruck des Roten ist kurz und fest, seine Kleidung extrovertiert und mit Markenlogos versehen.

Der rote Persönlichkeitstyp fällt außerdem durch seine aktive und ausladende Körpersprache auf. Bei Gesprächen neigt er gerne dazu, andere zu unterbrechen oder gar andere Dinge währenddessen zu erledigen. Entscheidungen trifft dieser Typ auch gerne einmal spontan und vor Konflikten weicht er nicht zurück – im Gegenteil, manchmal sucht er diese sogar aktiv.

Im Büro erkennen Sie den roten Persönlichkeitstypen an seinem unorganisierten Schreibtisch. Auch die Ablage ist kein Freund des Roten, dieser stapelt lieber Papier oder Dateien auf dem Desktop.

Unser Tipp für den Alltag mit roten Persönlichkeitstypen: Überzeugen Sie, indem Sie prägnante Antworten liefern und nicht um den heißen Brei herumreden. Rote Typen möchten ihre Zeit nicht mit Unwichtigem verschwenden.

Der blaue Persönlichkeitstyp

Dieser Typ agiert eher bedacht und trifft seine Entscheidungen deshalb nach sorgfältiger Überprüfung aller Fakten. Konflikten geht der Blaue aus dem Weg, wenn es jedoch um die Beachtung von Regeln geht, kann er auch autoritär auftreten.

Der blaue Persönlichkeitstyp trägt meist konservative oder zweckmäßige Kleidung und zeigt wenig Ausdruck über seine Körpersprache. Zu Terminen erscheint der Blaue immer pünktlich und gut vorbereitet. Sein Büro ist – anders als das des Roten – ordentlich, aber eher unpersönlich eingerichtet.

Unser Tipp für den Alltag mit blauen Persönlichkeitstypen: Beeindrucken Sie durch eine sachliche Argumentation, die mit fundierten Zahlen und Fakten gespickt ist – beschränken Sie sich hierbei aber auf das Wesentliche.

Der grüne Persönlichkeitstyp

Dieser Typ fällt durch seine sympathische, kommunikative Art und seine bequeme, unscheinbare Kleidung auf. Doch der Grüne ist nicht nur kommunikativ, sondern auch hilfsbereit und vertraut auf den Rat anderer. Ein grüner Händedruck ist freundlich und aufrichtig, ohne jemals übertrieben oder gar aggressiv zu wirken.

Der grüne Persönlichkeitstyp arbeitet methodisch und organisiert. Veränderungen steht er dabei wegen seines hohen Sicherheitsbewusstseins nicht immer offen gegenüber.

Unser Tipp für den Alltag mit grünen Persönlichkeitstypen: Stellen Sie sich gut mit den Grünen, indem Sie aufmerksam zuhören, aufrichtig und ehrlich sind – denn hierauf legen Grüne großen Wert.

Der gelbe Persönlichkeitstyp

Dieser Typ zeichnet sich durch seine Kontaktfreudigkeit und Kreativität aus. Wie der Grüne interessiert er sich für Menschen, ist jedoch manchmal so hilfsbereit, sodass er nicht alles halten kann, was er verspricht. Er kann gut zuhören, aber nur solange es für ihn von Interesse ist. Daher hat der Gelbe einen großen Bekanntenkreis, aber nur wenige, enge Freunde.

Der gelbe Persönlichkeitstyp hält sich nicht mit Details auf. Termine hält er oft nicht ein oder belegt sie doppelt. Anekdoten und Geschichten erzählt er gerne. Das Büro des Gelben ist eher unorganisiert und unordentlich und dabei oft mit eigenen Fotos oder Auszeichnungen geschmückt. Sich selbst schmückt der gelbe Persönlichkeitstyp gerne mit modischer, manchmal sogar übertriebener Kleidung.

Unser Tipp für den Alltag mit gelben Persönlichkeitstypen: Begeistern Sie, indem Sie eine Beziehung zu den Gelben aufbauen, denn sie legen großen Wert auf eine reibungslose Zusammenarbeit. Deswegen sollten Sie besser auf der persönlichen als auf der Business-Ebene miteinander kommunizieren.

Welche Persönlichkeitstypen des 4-Farben-Modells harmonieren am besten?

Mit welchen der vorgestellten Typen lässt es sich im Alltag am besten zusammenarbeiten? Wir stellen Ihnen besonders vorteilhafte und erfolgversprechende Konstellationen des 4-Farben-Modells vor.

Rot & Gelb:

Der rote und der gelbe Persönlichkeitstyp sind beide extrovertiert und sich auch in Sachen Mode meist einig. Außerdem sind beide gleichermaßen unordentlich und schlecht organisiert, sodass hier eher selten auf Arbeitsweisen Wert gelegt wird, die nicht miteinander vereinbar sind. Das ist auf jeden Fall ein Pluspunkt für den Berufsalltag.

Gelb & Grün:

Diese beiden Typen zeichnen sich besonders durch ihre Kontaktfreudigkeit aus: Sie sind kommunikativ und freundlich, sodass eine Zusammenarbeit meist sehr angenehm wird.

Grün & Blau:

Der grüne und der blaue Typ neigen zu einem gemeinsamen Ordnungsdrang und können sich beide gleichermaßen gut organisieren. Sie wissen, was sie am jeweils anderen haben und sind ein eingespieltes Team, sodass gemeinsame Projekte strukturiert und produktiv umgesetzt werden.

Welche Persönlichkeitstypen können so gut wie gar nicht miteinander?

Natürlich gibt es im Rahmen des 4-Farben-Modells auch Persönlichkeitstypen, die aufgrund Ihrer unterschiedlichen Neigungen und Werte nur schwer zusammenarbeiten können. Versuchen Sie, eine Zusammenarbeit rein zwischen diesen beiden Typen zu vermeiden oder stellen Sie sich auf Konflikte ein. Es kann helfen, jeweils eine weitere Farbe zur Konstellation hinzuzufügen, um zu schlichten.

Gelb & Blau:

Der eher konservative blaue Typ ist in vielen Punkten das genaue Gegenteil des gelben Typs. Zum Beispiel liebt der Blaue die Ordnung und eine gute Struktur, wohingegen der gelbe Typ das Chaos beherrscht. Diese konträren Arbeitsweisen sind meist schwer miteinander vereinbar. Vielleicht kann eine weitere Farbe neutral unterstützen?

Grün & Rot:

Hier ist häufig Stress vorprogrammiert! Der ordnungsliebende Grüne und der chaotische Rote haben viele potenzielle Konfliktpunkte. Zum Beispiel trifft der Rote gern spontane Entscheidungen, während der Grüne Veränderungen nicht immer offen gegenübersteht. Behalten Sie diese Konstellation unbedingt im Auge, damit die Fetzen nicht zu hoch fliegen.

Wie sehr sollten Sie sich im Alltag auf das 4-Farben-Modell verlassen?

Mit Hilfe des 4-Farben-Modells können Sie, wie eingangs erwähnt, Mitarbeiter, Kollegen, Vorgesetzte, Kunden und Partner leichter einschätzen. Sie schärfen also Ihre Menschenkenntnis, in dem Sie versuchen, jeden Gesprächspartner Ihres Berufsalltags in einen Farbton einzuordnen. Aber Vorsicht: Es geht hierbei lediglich darum, sich den Persönlichkeitstypen zu näher, Unterschiede festzustellen und gezielt darauf eingehen zu können. Seien Sie sich immer bewusst, dass das 4-Farben-Modell lediglich ein Modell ist. Die meisten Menschen lassen sich nicht so einfach in eine Schublade stecken, häufig sind wir ein Mischton aus verschiedenen Farben. Da ist Ihr Feingefühl gefragt, um herauszufinden, in welchen Situationen oder bezogen auf welche Aspekte, wer welcher Farbtyp ist und wie Sie ihm am besten begegnen, um das Beste für beide Seiten herauszuholen.

Kostenloser Download: Das Handbuch für den Assistenz-Alltag 2022

Auf 104 Seiten erhalten Sie 55 praktische Tipps für Ihr (Home-)Office Management sowie passende Seminarempfehlungen für Ihre persönliche Weiterbildung.

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren

Gefällt Ihnen, was Sie lesen? Teilen Sie diesen Beitrag oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Kommentare

10.05.2022 | Isabella Beyer von Management Circle

Lieber Artur, vielen Dank für Ihre Frage. Normalerweise ist jeder Mensch in einer Art eine Mischform aus verschiedenen Farben - aber wie immer gilt: Ausnahmen bestätigen die Regel.
Herzliche Grüße
Isabella Beyer

10.05.2022 | Astrid

Hi, gibt es eine Sprachform, mit der man mit den jeweiligen Typen besser sprechen kann?

09.05.2022 | Artur

Hey kleine Frage. Gibt es absolute Persönlichkeiten die im natürlich sowie im angepassten Stil, in allen Lebensbereichen beispielsweise ausschließlich rot sind?

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Die Management Circle AG mit Sitz in Eschborn im Taunus ist spezialisiert auf die berufliche Weiterbildung in Form von Seminaren, Konferenzen und Kongressen für Fach- und Führungskräfte.

© Management Circle 2022