Digital Detox – wie Sie richtig digital entgiften

25. June 2019
Digitalisierung, Sekretariat & Assistenz, Soft Skills
0 Kommentare

In Zeiten von Social Media und Mobile Working können wir Laptop, Tablet oder Smartphone kaum noch aus der Hand legen. Dass „daueronline“ kein Dauerzustand sein kann, liegt auf der Hand: Stress ist vorprogrammiert. Abhilfe schafft hier Digital Detox – das bewusste Verzichten auf digitale Medien.

Wie Sie es schaffen, endlich wieder entspannter zu werden und Ihren Alltag nicht mehr von digitalen Bildschirmen bestimmen zu lassen, verraten wir Ihnen in diesem Beitrag.

Darum sollten Sie Digital Detox ausprobieren

Bekämpfen Sie Stress

Nicht nur im privaten Umfeld, auch im Berufsleben sorgen Digitalisierung und Co. für Stress. Der Zwang, ständig erreichbar sein zu müssen, lässt die Menschen gar nicht mehr richtig abschalten. Ob das Firmen-Handy beim Abendessen klingelt oder der Laptop eine neue E-Mail anzeigt: Heutzutage sind wir – gewollt oder nicht – daueronline. Wäre es nicht schön, wenn Sie endlich mal richtig abschalten könnten?

 

Nutzen Sie Zeit mit Freunden

Die Zeit, die Sie abends normalerweise vor dem Laptop oder Handy verbringen, können Sie während des Digital Detox mit Ihren Freunden oder Ihrer Familie nutzen. Tauschen Sie sich über den neuesten Klatsch und Tratsch aus oder kochen Sie gemeinsam. Wichtig: Vereinbaren Sie vorher, dass auch Ihr Gegenüber das Handy in der Tasche lässt. Gibt es etwas schöneres, als einen entspannten Abend mit den Liebsten?

 

Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst

Viele Menschen realisieren gar nicht, wie viel Zeit sie tatsächlich mit digitalen Medien verbringen. Während des Digital Detox bleibt also viel Zeit, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Vielleicht wollten Sie schon immer eine neue Sportart ausprobieren, ein gutes Buch lesen oder wieder das Malen anfangen? Jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür!

 

Steigern Sie Kreativität & Produktivität

Das Verzichten auf digitale Medien lässt den Kopf frei werden – so können Sie sich anderen Aufgaben widmen und diese fokussiert bearbeiten. Die Produktivität steigt spürbar. Außerdem hat der Kopf Raum, neue Ideen zu entfalten und der Kreativität wieder freien Lauf zu lassen. Klingt verlockend, oder?

So gelingt Ihr Digital Detox garantiert: 5 Tipps zum Abschalten

Starten Sie im Urlaub
Gerade als Assistenz kann es durchaus vorkommen, dass Sie ständig für Ihren Chef erreichbar sein müssen. Während des Digital Detox sollten Sie besser Urlaub nehmen, um sich nicht von verpassten Anrufen oder E-Mails verrückt machen zu lassen.

Schalten Sie Push-Benachrichtigungen aus
Wer kennt es nicht? Es blinkt und klingelt und wir schauen sofort auf unser Smartphone, weil wir auf eine wichtige Nachricht warten. Dann die Enttäuschung: Nur eine Push-Benachrichtigung der Facebook-App, die uns auf einen Freunde-Vorschlag aufmerksam macht. Die einfachste Lösung: Schalten Sie Ihre Push-Benachrichtigungen in den Einstellungen Ihres Handys aus – und zwar alle! Ja, auch WhatsApp!

Nutzen Sie Offline-Apps
Es klingt zwar paradox, aber es gibt tatsächlich einige Apps, die Ihnen beim Digital Detox helfen können. Die App Forest zum Beispiel pflanzt – sogar nicht nur virtuell – Bäume, wenn Sie offline sind. Je länger Sie die Zeit ohne Smartphone aushalten, desto größer wird Ihr Baum – tun Sie also nicht nur sich selbst etwas Gutes, sondern auch der Umwelt!

    Meistern Sie den Digital Detox gemeinsam
    Suchen Sie sich Verbündete! Es ist viel leichter, gemeinsam auf Social Media und Co. zu verzichten, als allein. Das können Sie wunderbar mit Freunden machen, aber es gibt mittlerweile auch in Deutschland Menschen, die sich das digitale Abschalten zum Beruf gemacht haben: Gemeinsam mit anderen gestressten Mitstreitern können Sie ein Digital Detox Retreat machen und zum Beispiel ein Wochenende lang aktiv abschalten – ganz ohne Handy, Empfang und Internetzugang.

    Verbannen Sie das Smartphone aus dem Schlafzimmer
    Es klingt banal, ist aber sehr effektiv: Lassen Sie Ihr Smartphone vor dem Schlafengehen unbedingt im Wohnzimmer oder in der Küche liegen. Sie sollten es vermeiden, Ihr Smartphone mit ins Schlafzimmer zu nehmen. Wir versprechen Ihnen: Ihr Schlaf wird sich garantiert verbessern. Und auch wenn Sie Ihr Smartphone als Wecker nutzen, gibt es mit einem klassischen analogen Wecker keine Ausreden mehr.

    „Das Handy bleibt in der Küche!“

    Auch unsere Expertin Diana Brandl kennt es nur zu gut, ständig erreichbar zu sein. Ihr Tipp, um abzuschalten: Das Handy bleibt in der Küche!

     

    Im digitalen Zeitalter sind wir ständig online – in Ihrem Seminar „Die starke Assistenz in der Arbeitswelt 4.0“ sprechen Sie auch das Thema Digital Detox an – wie schalten Sie selbst am besten ab?

    Digital Detoxing ist ein immens wichtiges Thema, gerade in Zeiten von FOMO (Fear Of Missing Out), Burnouts und Depressionen. Arbeitgeber installieren nicht umsonst vermehrt sogenannte Feelgood Manager und forcieren Themen wie Achtsamkeit und Resilienz. Die Digitalisierung pusht uns, immer schneller, weiter und höher zu springen und permanent „on“ zu sein. Das kann enormen Druck ausüben und wir fühlen uns einmal mehr wie der Hamster im Rad. Assistenzen können wichtige Rollen in den Unternehmen einnehmen, wenn es ums Digital Detoxing geht. Gerade bei Themen wie smartes und effizientes Meeting-Management.

    Ich selbst bin leider kein allzu gutes Beispiel für Digital Detoxing, da ich in meiner Selbständigkeit natürlich insbesondere „on“ sein muss, um den Anfragen meiner Kunden gerecht zu werden. Mein Mann ist hierbei ein extrem gutes Vorbild. Er schafft es, sehr bewusst mit dem Thema Erreichbarkeit umzugehen. Bei mir ist das FOMO-Gen leider etwas stärker ausgeprägt. :-)

    Was ich aber schon immer gemacht habe und auch weiterhin durchziehe: Das Handy bleibt in der Küche und kommt nicht mit ins Schlafzimmer. Da steht tatsächlich noch der gute alte analoge Wecker und der tut es auch.

    Digital Detox – probieren Sie es aus

    Auch wenn es zunächst schwerfallen mag: Ein Digital Detox lohnt sich auf ganzer Linie. Probieren Sie es aus und berichten Sie uns in den Kommentaren unter diesem Beitrag von Ihren Erfahrungen. Gewinnen Sie mehr wertvolle Zeit, wenn Sie den Automatismus des ständigen „Aufs-Handy-Schauens“ entgegenwirken.

    Sonderpunkt: Sie werden sich nicht mehr aufregen, wenn Sie mal keinen Empfang oder WLAN haben.

    Werden Sie zur Nummer 1 im Office!

    Mit der 3. Ausgabe unseres Handbuchs erhalten Sie 55 neue und praktische Tipps für Ihren Assistenz-Alltag – so starten Sie im Office so richtig durch!

    Diese Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren

    Gefällt Ihnen, was Sie lesen? Teilen Sie diesen Beitrag oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Kommentar schreiben

    * Diese Felder sind erforderlich

    Die Management Circle AG mit Sitz in Eschborn im Taunus ist spezialisiert auf die berufliche Weiterbildung in Form von Seminaren, Konferenzen und Kongressen für Fach- und Führungskräfte.

    © Management Circle 2020