Innovative Verpackungen – vom Ladungsträger zum Informationsträger

Kostenloser Download

Weiterbildungsprogramm für Führung & Management

Kostenloser Download

Lean-Lexikon – Ihr Nachschlagewerk für den Arbeitsalltag

07. March 2022
Logistik
0 Kommentare

Verpackungen werden eher selten in direkte Verbindung mit Innovationen gebracht. Dafür sind vermeintlich andere Branchen zuständig. Verpackungen führen dagegen ein ambivalentes Dasein. Auf der einen Seite hochgeschätzt und im Design beachtet, auf der anderen Seite in der (logistischen) Funktionalität unterschätzt und am Ende als Abfall betrachtet. Dabei ermöglichen erst innovative Verpackungen effiziente Prozesse im gesamten Wirtschaftskreislauf, ohne Verpackungen gelangen die Produkte nicht vom Versender zum Empfänger und können nicht entsprechend präsentiert werden. Es lohnt sich also, genauer hinzuschauen und den Blick zu schärfen für ein Verpackungs­management, welches die gesellschaftliche Herausforderung der Nachhaltigkeit ernst nimmt und sich gleichzeitig technologische Innovationen zu Nutze macht, um dieses Ziel zu erreichen.

Unser Seminarleiter Dr. Volker Lange, Fraunhofer Institut IML, Dortmund, stellt eine Hypothese in den Raum, die auch sein Seminar „Innovatives und nachhaltiges Verpackungsmanagement“ maßgeblich begleitet: Der Stellenwert der Verpackung wird sich in Zukunft deutlich verändern! In diesem Beitrag beschreibt der Experte den Veränderungsprozess vom reinen Ladungsträger hin zum innovativen Informationsträger.

Dr. Volker Lange

Leiter Verpackungs-/Handelslogistik | Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML)

Zum Profil

Innovative Verpackungen unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit

Die Verpackungsindustrie steht unter dem Einfluss starker Strömungen. Im Zentrum der Nachhaltigkeit steht das Handlungsprinzip zur Ressourcennutzung und Ressourcenschonung. Aktuelle Umweltrichtlinien und Gesetzgebungen auf europäischer Ebene und den nationalen Anwendungen bzw. Umsetzungen im neuen Verpackungsgesetz beschäftigen sich intensiv mit den Zielen der Verpackungsvermeidung/-verminderung und Wiederverwendung, dem Recycling und der Wiederverwertung sowie der Beseitigung. Die einzelnen Materialfraktionen spielen dabei ebenso eine große Rolle wie die unterschiedlichen Erwartungen der verschiedenen Beteiligten. Die Herausforderung besteht darin, die Vorgaben einer Circular Economy mit den funktionalen und wirtschaftlichen Notwendigkeiten zu verbinden. Dies erfordert an manchen Stellen ein Umdenken, wobei die Verpackung immer im Wechselspiel mit dem Produkt und dem logistischen Prozess steht. Die Verpackung kann also nicht als losgelöstes Element betrachtet werden.

Verpackungslogistik als anspruchsvolle Aufgabe

Verpackungen und Ladungsträger bilden einen zentralen Mittelpunkt in der logistischen Kette. Ohne Verpackung bewegt sich keine Ware und die Schutzfunktion bleibt elementarer Bestandteil. Transport-, Umschlag- und Lagerprozesse müssen gut aufeinander abgestimmt sein, damit das Produkt letztlich unversehrt am Bestimmungsort ankommt. Dabei beeinflussen Verpackungen die Logistik weit mehr als vielen bewusst ist. Die zunehmende Individualisierung und Variantenvielfalt führen zu hohen logistischen Aufwendungen. Schlechte Volumennutzungsgrade, manuelle Verpackungsprozesse und eine schwierige Ladeeinheitenbildung sind die Folge. Efficient Unit Load ist kein wirklich neues Thema, aber in Verbindung mit neuster Softwaretechnologie und KI-Algorithmen lassen sich deutliche Verbesserungen erzielen und ein innovatives Packaging-on-Demand entspricht dem obersten Nachhaltigkeitsanspruch der Vermeidung und Verminderung.

Innovative Verpackungen im E-Commerce

Der Online-Handel und das E-Commerce-Geschäft zählen sicherlich zu den Gewinnern der Coronazeit. Im deutschen Onlinehandel wurden in 2021 99,1 Milliarden Euro brutto mit Waren verdient. Das entspricht einem Plus von 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Parallel dazu stieg das Paketaufkommen auf über 4 Mrd. Sendungen. Die Prognose für 2025 liegt bei 5,7 Mrd. Sendungen. Diese bequeme Art des Einkaufens kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass ein deutliches Plus an Verpackungsaufkommen damit verbunden ist. Der schwedische Verpackungsanbieter Box Inc. kommt in einer aktuellen Umfrage unter anderem zu folgenden Erkenntnissen:

(…) Gleichzeitig wächst das ökologische Gewissen vieler Konsumenten. Eine Entwicklung, auf die Händler und Logistikdienstleister gleichermaßen reagieren müssen. (…) So sehen viele Konsumenten insbesondere die Versandverpackungen, den Transport sowie das Retourenmanagement als Hebel für nachhaltigeres Onlineshopping.

Schaut man genau hin, bieten innovative Verpackungen und intelligente Verpackungssysteme an dieser Stelle viele ungeahnte Potenziale.

Einweg- und Mehrwegverpackungen

Die Frage nach Einweg oder Mehrweg ist der Klassiker von unzähligen Diskussionen und Disputen, Veranstaltungen und Seminaren, Studien und Gegenpositionen. Schiebt man die ideologisch motivierten Argumente beiseite und schaut auf die jeweiligen Stärken der Systeme, so lassen sich systemimmanente Lösungen finden, die auch in der Koexistenz zu besseren technologischen, ökonomischen und ökologischen Ergebnissen führen. Nach dem Trendradar 2021 der Fachpack Messe Nürnberg zählen die Circular Economy und die ressourcenschonende Verpackung zu den Trends mit dem größten Veränderungspotenzial in der Verpackungsindustrie. Beide Trends werden gleichermaßen von Einweg- und Mehrwegverpackungen adressiert. Mehr denn je gilt es, die Trends nicht nur zu erkennen, sondern auch verpackungsspezifisch umzusetzen.

Smart Packaging als Game Changer der Digitalisierung

Die digitale Transformation (auch „digitaler Wandel“) bezeichnet nach Wikipedia einen fortlaufenden, tiefgreifenden Veränderungsprozess in Wirtschaft und Gesellschaft, der durch die Entstehung immer leistungsfähigerer digitaler Techniken und Technologien ausgelöst worden ist. Die meisten Geschäftsmodelle und Geschäftsprozesse sind unmittelbar oder mittelbar davon betroffen.

Und wie sieht es mit der Verpackung aus und inwieweit werden die Prozesse davon berührt? Mehr als viele vermuten, denn die Verpackung kann in der Tat zu einem Game Changer werden. Das ist dann der Fall, wenn aus der Verpackung respektive dem Ladungsträger ein Informationsträger wird. Innovative Verpackungen und intelligente Systeme, ausgestattet mit Identifikations- und Kommunikationsmitteln, können die reale Welt der Objekte, Waren und Produkte mit der virtuellen Welt der Plattformen, Clouds und Services verbinden. Durch diese Vernetzung entsteht eine erhöhte Transparenz in der Produktion, im Handel und in den logistischen Dienstleistungen. Die Verpackung wird zum Datenlieferanten und mit ihrer Querschnittsfunktion berührt sie viele Bereiche in denen heute noch Intransparenz herrscht. Das breite Feld der technologischen IoT-Innovationen bietet sich der Verpackung an und wartet nur darauf zur intelligenten Anwendung zu kommen. Im Rahmen des Seminars „Innovatives und nachhaltiges Verpackungsmanagement“ werden neue und innovative Verpackungskonzepte vorgestellt und gleichermaßen wird ein Blick über den Tellerrand geworfen. Die Zukunft der Verpackung hat noch viel Potenzial.

Kostenloser Download

Rückblick: Handelsmarken Forum 2020

2020 trafen sich zum 5. Mal Vertreter aus Industrie und Handel, um aktuelle Trends im Private-Label-Segment zu diskutieren und sich auf zukünftige Herausforderungen für den Handel vorzubereiten. Neben Rossmann, IKEA oder Nestlé kamen auch Startups sowie die Bereiche Baumarkt oder Pharma zu Wort. Die wichtigsten Erkenntnisse haben wir für Sie zusammengefasst! 

Gefällt Ihnen, was Sie lesen? Teilen Sie diesen Beitrag oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Die Management Circle AG mit Sitz in Eschborn im Taunus ist spezialisiert auf die berufliche Weiterbildung in Form von Seminaren, Konferenzen und Kongressen für Fach- und Führungskräfte.

© Management Circle 2023