Bürogestaltung: So wird Ihr Office zum Hingucker

10. December 2019
Sekretariat & Assistenz, Soft Skills
0 Kommentare

Wurde über Ihre Bürogestaltung das letzte Mal nachgedacht, als das Gebäude 1965 gebaut wurde? Ja? Wir können uns vorstellen, wie es dort aussieht. Eine schöne Arbeitsatmosphäre herrscht hier sicher nicht, oder?

Karge Wände, grauer Teppichboden und steriles Licht laden nicht wirklich zu einem produktiven Arbeiten ein. Wir haben einige Tipps, Tricks und Ideen für Sie zusammengestellt, wie Sie Ihre Bürogestaltung mit einfachen Handgriffen verbessern können – so wird Ihr Office garantiert zum Hingucker!

Haben Sie Mut zur Farbe!

Die neutralen weißen Wände im Büro sind zwar hell, aber – sind wir mal ehrlich – auch ziemlich langweilig und erinnert eher an Krankenhaus als an einen kreativen Arbeitsplatz. Setzen Sie auf ausgewählte farbige Akzente in Ihrem Office. Beachten Sie dabei jedoch die Farbenpsychologie: Jede Farbe wird (unbewusst) mit positiven und negativen Assoziationen verbunden. Beispiel hierfür sind:

Gelb: Glücklich und optimistisch, jedoch auch aufdringlich und giftig

Rot: Stark und mutig, jedoch auch gefährlich und laut

Blau: Entspannend und vertrauensvoll, jedoch auch kalt und unpersönlich

Haben Sie Glück und Ihr Unternehmen hat nichts gegen eine Streich-Aktion im Büro, können Sie natürlich auch Farbe an die Wände bringen, doch auch wenn Sie dieses Glück nicht haben, können

Sie mit kleinen Kniffen farbige Akzente setzen. Wie wäre es zum Beispiel mit stilvollen Bildern oder farbigen Büro-Utensilien?

Begrünen Sie Ihr Büro!

Auch für Menschen, die keinen grünen Daumen haben, sind Pflanzen am Arbeitsplatz ein Gewinn. Sie sehen nicht nur schön aus, sondern bringen auch etwas Farbe ins Büro und sind sogar echte Luftretter! Große Pflanzen dienen zudem als perfekte Raumteiler im Office.

Vernachlässigen Sie nicht die Ergonomie!

Rückenleiden dank ungemütlichem Bürostuhl – keine Seltenheit in den Offices dieser Welt. Um dem vorzubeugen, sollten Sie bei der Bürogestaltung auf ergonomische Arbeitsmöbel setzen. Spielt das Budget hier nicht mit, um höhenverstellbare Schreibtische anzuschaffen, sollten Sie nicht den Fehler machen und Gymnastikbälle als Sitzgelegenheit einfordern. Diese eigenen sich nämlich nicht – so wie viele denken – als Bürostuhl, da sie keine Lehne und keine Armstützen haben! Als Alternative kann hier ein Ballsitzkissen Abhilfe schaffen. Dieses wird einfach auf den Bürostuhl gelegt und hilft dabei, die Rumpfmuskulatur zu stärken, um Rückenschmerzen vorzubeugen.

Erhellen Sie Ihren Arbeitsplatz!

Gerade die schwierigen Lichtverhältnisse im Büro können der Produktivität schaden. Eine augenfreundliche Beleuchtung ist somit unerlässlich. Neben dem natürlichen Tageslicht sollten Sie auf direkte und indirekte Lampen für die allgemeine Beleuchtung im Büro achten und diese mit individuell anpassbaren Leuchtmitteln ergänzen, die die Mitarbeiter je nach Arbeitsaufgabe verändern können: Heller beim Lesen von ausgedruckten Dokumenten, dunkler bei der Arbeit am Bildschirm. Achten Sie hierbei auch auf einen schwenkbaren Kopf der Lampe.

Regulieren Sie die Temperatur!

Trockene Luft im Büro kann zu trockenen Schleimhäuten führen, die wiederum anfälliger für Krankheitserreger sind. Um einer Krankheitswelle im Office vorzubeugen, sollten Sie auf ausreichend Luftfeuchtigkeit achten. Hierzu können Sie beispielsweise kleine Schälchen mit Wasser auf Ihre Heizung im Büro stellen. Oft wird eine Büro-Temperatur zwischen 20 und 22 Grad Celsius empfohlen. Doch gerade Frauen ist dies in der Regel noch zu kalt. Wie niederländische Forscher herausfanden, fühlen sich Frauen bei 25 Grad Celsius am wohlsten. Vergessen Sie jedoch nicht das regelmäßige Stoßlüften – auch bei kälteren Temperaturen.

Halten Sie Ordnung!

Der schönste Arbeitsplatz im Büro bringt Ihnen und Ihrer Produktivität nichts, wenn er vom Chaos beherrscht wird. Dinge, die Sie nicht ständig benötigen, sollten Sie von Ihrem Schreibtisch verbannen – Bücher gehören dann zum Beispiel ins Regal! Halten Sie Papierstapel, leere Kaffeetassen und Frühstücksreste von Ihrem Arbeitsplatz fern. Abhilfe können hier zum Beispiel farblich passende Ordner oder Ablagen schaffen. Jedes Utensil sollte hierbei seinen festen Platz haben. Vermeiden Sie außerdem die Nutzung von Klebezetteln, sondern schreiben Sie Ihre To-dos und Gedanken besser in ein Notizbuch oder in ein digitales Dokument. So laufen Sie nicht Gefahr, die Informationen bei offenem Fenster und einem Windstoß zu verlieren – außerdem macht Ihr Arbeitsplatz so gleich einen ordentlicheren Eindruck.

Übrigens: Auch auf Ihrem Desktop sollten Sie dem Chaos keine Chance lassen, um Ihre Produktivität zu steigern. Fangen Sie zunächst damit an, nicht mehr benötigte Dokumente zu löschen und sich anschließend eine Ordnerstruktur zu überlegen, die Sie Dokumente leicht finden lässt. Tipps zur digitalen Ordnerstruktur haben wir auf unseren Blog für Sie zusammengefasst

Tipps für die Bürogestaltung im Einzelbüro

Haben Sie ein Büro ganz für sich allein? Dann haben Sie Glück und können es so gestalten, wie Sie möchten, ohne auf Kollegen Rücksicht nehmen zu müssen. Inspirationen für Ihr DIY-Projekt für den Arbeitsplatz finden Sie zum Beispiel bei The Lovely Drawer oder in folgenden Videos:

! Wichtig: Egal, wie Sie Ihr Einzelbüro gestalten und personalisieren möchten, klären Sie dies vorher mit Ihrem Arbeitgeber ab. Vermutlich könnte dieser Einwände haben, wenn Sie Ihre Bürowand plötzlich neongelb streichen möchten…

Tipps für die Bürogestaltung im Homeoffice

Haben Sie die Möglichkeit Ihrer Arbeit auch im Homeoffice nachgehen zu können? Super! Doch auch in den eigenen vier Wänden sollten Sie auf eine produktive Arbeitsatmosphäre achten. Neben den bereits genannten allgemeinen Tipps sollten Sie bei der Bürogestaltung zuhause Folgendes beachten:

Richten Sie Ihr Homeoffice in einem separaten Raum ein!

So bleiben Sie von störenden Alltagsgeräuschen geschützt. Haben Sie nicht die Möglichkeit dazu, können Paravents hilfreich sein. Stellen Sie diese um Ihren Arbeitsplatz zum Beispiel im Wohnzimmer auf, um zumindest Ihre Augen vor Ablenkung zu schützen. Nach dem Homeoffice-Tag können Sie diesen auch einfach zusammenfalten und schnell verstauen. Auch Zimmerpflanzen können perfekt als Raumteiler dienen.

Sind Sie generell nicht mit viel Platz im Homeoffice gesegnet, sollten Sie versuchen, Ihren Schreibtisch so frei wie möglich zu lassen. Pinboards und Bildschirme können Sie zum Beispiel auch an der Wand befestigen.

Achten Sie auch im Homeoffice auf Funktionalität!

Hierbei sollten Sie zum Beispiel bedenken, dass Geräte und Unterlagen, die Sie oft benötigen, in direkter Reichweite sind. Das bedeutet, dass der Drucker beispielsweise auf einem kleinen Tisch neben Ihrem Schreibtisch steht oder die wichtigsten Dokumente in einem Ordner im Schrank hinter Ihnen zu finden sind. Sie können in Ihrem Home-Office auch einen extra Tisch aufstellen, auf dem Sie Unterlagen ausbreiten können. Somit bleibt Ihr eigentlicher Schreibtisch chaosfrei.

Dekorieren Sie Ihr Homeoffice persönlich – aber sparsam!

Deko verschönert auch das Homeoffice und kann das Arbeiten zuhause angenehmer machen. Hierfür können Sie zum Beispiel Fotos Ihrer Liebsten aufstellen oder Postkarten mit motivierenden Sprüchen aufhängen. Wie wäre es mit einem Pinboard, das Sie über Ihren Schreibtisch hängen und je nach Lust und Laune individuell gestalten können? Bei aller Kreativität sollten Sie es jedoch nicht übertreiben. Unnötige Staubfänger lenken nur von der eigentlichen Arbeit ab.

So steht dem effizienten Arbeiten im Homeoffice nichts mehr im Wege.

Und sollten Sie sich trotz all dieser Ideen nicht an Ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen, versuchen Sie es doch mal mit Coworking an einem ganz anderen Ort!

Werden Sie zur Nummer 1 im Office!

Mit der 3. Ausgabe unseres Handbuchs erhalten Sie 55 neue und praktische Tipps für Ihren Assistenz-Alltag – so starten Sie im Office so richtig durch!

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren

Gefällt Ihnen, was Sie lesen? Teilen Sie diesen Beitrag oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Die Management Circle AG mit Sitz in Eschborn im Taunus ist spezialisiert auf die berufliche Weiterbildung in Form von Seminaren, Konferenzen und Kongressen für Fach- und Führungskräfte.

© Management Circle 2020