Hersteller und Händler im Talk: 5 inspirierende Impulse für den deutschen Handel

17. May 2021
Handel
0 Kommentare

Wie denken Experten über die Zukunft des deutschen Handels? Mit welchen Innovationen können Händler und Hersteller bei Kunden punkten? Und was verändert sich durch die Krise? Fünf Experten des diesjährigen Handelsmarken Forums teilen im Vorfeld Ihre Meinungen zu den genannten und weiteren Fragen und geben wichtige Impulse für Ihren Handelsalltag. Lassen Sie sich inspirieren und vertiefen Sie die angesprochenen Themen beim Handelsmarken Forum 2021 am 23. und 24. Juni in Frankfurt am Main.

Aktuelle Handelsmarken-Trends – was Sie wissen sollten

Vor allem für die jungen Generationen wird die Differenzierung von Handels- und Herstellermarke unwichtiger. In den Mittelpunkt rückt die Frage, ob es sich um Funktions-(Handels-)Marken oder Sozial-(Handels-)Marken handelt. Der „Retailer Brand Purpose“ hilft, die Jungen zu gewinnen, erst die „Purpose Retailer Brand“ wird die Shopper an die Handelsmarken und den Händler binden.


Dr. Robert Kecskes, Global Insights Director, GFK SE

Innovative Eigenmarkenkonzepte – woran Hersteller arbeiten

Damit wir im Sinne unserer Handelskunden schnell und flexibel agieren können, ist es wichtig, dass wir Trendsetter, Kategorie-Kenner und Konsumversteher in einem sind und das in innovative Konzepte und Produktideen umsetzen. Das heißt, das richtige Gespür mit Erfahrung und Kreativität zu verbinden.


Frédéric Dervieux, CEO, Frostkrone Food Group

Faire Wertschöpfungsketten – was Erzeuger empfehlen

Was sich die letzten Jahrzehnte an Problemen zwischen Landwirtschaft und Gesellschaft aufgebaut hat, ist ohne gute Zusammenarbeit nicht aufzulösen. Der Handel spielt dabei eine entscheidende und verbindende Rolle. In einer Partnerschaft auf Augenhöhe zwischen ErzeugerInnen und dem Handel können gesellschaftliche Erwartungen mit fairen Wertschöpfungsketten zusammengebracht werden.


Jan Plagge, Präsident, Bioland e.V.

Gute Krisenprävention – was Sie für die Zukunft beachten sollten

Die Frage ist nicht, ob es zur Krise kommt, sondern wann – das gilt für B2B- und Handelsmarken in gleicher Weise. Weil kleine Fehler, wie etwa eine unbedachte Wortwahl, in Zeiten von Social Media Krisen auslösen oder verschlimmern können, ist eine systematische Vorbereitung auf den Ernstfall unerlässlich.


Dr. Matthias Glötzner, Senior-Berater und Leiter des Krisenteams, Engel & Zimmermann GmbH

Veränderter Handel – wo sich das Nachdenken lohnt

Vielmals spiegelt die Eigenmarken-Gestaltung die Innovationskraft und die bewährten Entwicklungen der Markenindustrie wider – was sich unter einer Marke bewährt hat, wird als Eigenmarke adaptiert: Vom Thermomix zum Monsieur Cuisine. Doch ist das der Weg den Eigenmarken auch in Zukunft gehen sollten?


Donata von Rundstedt, Expertin & Business Trainerin für Category Management, Customer Spotlight

Rückblick: Handelsmarken Forum 2020

Am 18. und 19. Februar 2020 trafen sich zum 5. Mal Vertreter aus Industrie und Handel, um aktuelle Trends und Entwicklungen im Private-Label-Segment zu diskutieren und sich auf zukünftige Herausforderungen für den Handel vorzubereiten. Neben Rossmann, IKEA oder Nestlé kamen auch Startups sowie die Bereiche Baumarkt oder Pharma zu Wort. Die wichtigsten Erkenntnisse haben wir für Sie zusammengefasst! 

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren

Gefällt Ihnen, was Sie lesen? Teilen Sie diesen Beitrag oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Die Management Circle AG mit Sitz in Eschborn im Taunus ist spezialisiert auf die berufliche Weiterbildung in Form von Seminaren, Konferenzen und Kongressen für Fach- und Führungskräfte.

© Management Circle 2021