Warum ist SAP in der Instandhaltung so unbeliebt?

08. July 2021
Instandhaltung
0 Kommentare

Über 10.000 Unternehmen allein in Deutschland setzen SAP zur Abbildung ihrer Geschäftsprozesse ein. Davon wiederum nutzen über 2.000 produzierende Firmen SAP PM zur systemtechnischen Abbildung ihrer Instandhaltung. Bei der Entscheidung für SAP PM/SAP EAM wird allerdings in vielen Fällen der Fachbereich gar nicht einbezogen. Die Geschäftsleitung beziehungsweise die SAP-/IT-Abteilung besteht einfach darauf, dass alle mit SAP arbeiten und es keine Ausnahmen gibt.

Die Instandhaltung fühlt sich damit verständlicherweise in der Entscheidungsfindung übergangen. Auch das Argument der tiefen Integration von SAP PM in weitere Bereiche wie Controlling, Anlagenbuchhaltung, Materialwirtschaft und Personal sind dabei nur ein schwacher Trost. Der Aufwand für Schnittstellen und etwaige Probleme beim SAP-Release-Wechsel werden von Drittanbietern immer kleingeredet. Ob allerdings ein „kleiner“ Anbieter eines Instandhaltungssystems in 50 Jahren noch am Markt ist, steht auf einem anderen Blatt.

Der Fachbereich könnte bei freier Wahl unter 90 verschiedenen Instandhaltungsprogrammen wählen, in dem er sich die folgende Frage beantwortet:

Welche Instandhaltungssoftware bietet mit welchen Funktionen und welcher Oberfläche die beste Möglichkeit, meine Instandhaltung zu digitalisieren?

Es darf sehr bezweifelt werden, dass SAP jedes Mal den Zuschlag bekommen hätte. Frank Ostwald, Head of Marketing/Sales bei der argvis; GmbH, zeigt in diesem Beitrag drei Gründe auf, weshalb SAP in der Instandhaltung leider oftmals noch unbeliebt ist, es aber nicht bleiben muss.

Grund 1: Benutzerführung von SAP ist bei Anwendern in der Instandhaltung unbeliebt

SAP PM muss sich bezüglich seiner Funktionalität sicherlich nicht hinter anderen Programmen verstecken. Allerdings ist für sehr viele Anwender SAP nach wie vor in der Benutzerführung ein System für Kaufleute und weniger für Techniker. Dies ist aus unserer Sicht der erste Grund, warum SAP in der Instandhaltung so unbeliebt ist.

Grund 2: Einführung in der Instandhaltung erfolgt meist ohne Fachkenntnisse

Der zweite Grund für die Abneigung liegt sehr häufig in der Einführung von SAP PM. Sehr viele Unternehmen haben SAP als Unternehmenssoftware auf einen Schlag für alle Geschäftsbereiche implementiert. Die Installation erfolgt häufig durch große Beratungshäuser. Die Instandhaltung als Wurmfortsatz von SAP wird meistens stiefmütterlich betrachtet. Ohne Kenntnis der Prozesse und der Sprache der Instandhaltung wird dem Fachbereich das System übergestülpt. Vom Start weg hat damit SAP PM ein Akzeptanz- und Nutzungsproblem. Anzumerken ist hier, dass auch jede andere Instandhaltungssoftware bei diesen Rahmenbedingungen auf verlorenen Posten stehen würde.

Eine Variante ist die Einführung von SAP PM in der 2. Welle. Zunächst kommen die kaufmännischen Module zum Einsatz. Inhouse-Berater, mit dem SAP System nun vertraut, implementieren SAP PM mit den gleichen Anfängerfehlern wie zuvor beschrieben.

Grund 3: System bleibt nach Einführung jahrelang auf dem gleichen Stand

Als dritten und letzten Grund sehen wir die heutige Nutzung von SAP PM. Auch wenn bei der Einführung vor 10, 15 oder 20 Jahren alles im Sinne der Instandhalter verlaufen ist, erfolgte in vielen Unternehmen danach keine Aktion mehr. Nachfolgend ein paar beispielhafte Aspekte:

Passt der Funktionsumfang noch zu den veränderten Anforderungen des Fachbereiches?

Könnte die Anlagenstruktur schlanker aufgestellt werden?

Finden Trainings für neue Nutzer oder Schulungen für bestehende Anwender statt?

Sind neue Funktionen aus dem Hause SAP implementiert und geschult worden?

Ist eine mobile Instandhaltungslösung sinnvoll, um tagesaktuelle Daten ins System zu bringen?

Fazit: SAP in der Instandhaltung muss nicht unbeliebt bleiben

Damit Sie uns nicht falsch verstehen. Wir beschäftigen uns teilweise schon seit 20 Jahren mit SAP in der Instandhaltung. Wir sind davon überzeugt, dass auch Instandhalter schnell und einfach mit SAP PM arbeiten können – dass SAP Plant Maintenance eine leistungsstarke Instandhaltungssoftware ist, die keinen Vergleich scheuen und schon gar nicht unbeliebt sein muss.

Wenn Sie sich in diesem Artikel wiederfinden und planen, den Einsatz von SAP PM in Ihrem Unternehmen zu optimieren, zu erweitern oder zu mobilisieren, dann nutzen Sie unseren unabhängigen Anwenderkongress Instandhaltung mit SAP, um sich wertvolle Impulse für den Einsatz von SAP im Instandhaltungsbereich zu holen.

Instandhaltung mit SAP

Wir haben mit Instandhaltungsexperte Prof. Dr. Karl Liebstückel in einem exklusiven Interview über den Status Quo der Instandhaltung mit SAP gesprochen und für Sie geklärt, welche Neuerungen auf Sie als Instandhalter zukommen und vor welchen Herausforderungen Sie in Zukunft stehen werden. 

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren

Gefällt Ihnen, was Sie lesen? Teilen Sie diesen Beitrag oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Die Management Circle AG mit Sitz in Eschborn im Taunus ist spezialisiert auf die berufliche Weiterbildung in Form von Seminaren, Konferenzen und Kongressen für Fach- und Führungskräfte.

© Management Circle 2021