Dresscode im Büro: Von Business Attire bis Casual

06. August 2019
Sekretariat & Assistenz, Soft Skills
0 Kommentare

Ein Dresscode im Büro ist nichts Ungewöhnliches: Als Assistenz sind Sie meist der erste Ansprechpartner im Office. Auch Geschäftspartner und Mitarbeitende Ihres Vorgesetzten treffen häufig zuerst auf Sie. Deshalb sollten Sie stetig auf einen souveränen Auftritt achten: Dazu gehört nicht nur ein selbstsicheres Auftreten, sondern auch ein angemessenes Outfit. Wir zeigen Ihnen, wie Sie welchen Dresscode im Büro richtig umsetzen.

Dresscode-Dschungel – was bedeutet eigentlich…

Nicht nur bei Einladungen zu Firmenveranstaltungen oder Geschäftsessen wird um die Einhaltung einer bestimmten Kleidervorschrift gebeten, je nach Branche und Unternehmen ist auch ein Dresscode im Office gang und gäbe. Wir geben Ihnen einen Überblick über die verschiedenen allgemeingültigen Regeln im Dresscode-Dschungel.

 

… Business Attire?

Bei diesem Dresscode, der auch unter „Teune de ville“ oder „Business Formal“ bekannt ist, werden eher zurückhaltende Farben gewählt. Schwarz, dunkelblau oder grau sowie weiße und hellblaue Hemden oder Blusen sind bei dem Business Attire Dresscode im Büro angemessen. Generell sollten Sie hier auf klassische Teile setzen, Männer tragen Anzug und Frauen Kostüm oder Hosenanzug. Ein Muss für beide sind hier geschlossene Schuhe, Damen tragen niedrige bis mittelhohe Absätze.

 

… Business Casual?

Der Business Casual Dresscode stellt viele Angestellte vor große Herausforderungen: Hierbei muss der Punkt zwischen leger und chic abgepasst werden, wobei hier das eine sowie das andere Extrem vermieden werden sollte. Generell kleiden Sie sich bei der Outfit-Wahl beim Business Casual Dresscode schon etwas lockerer als bei Business Attire.

Hier können Sie durchaus farbige Oberteile wählen und neben klassischer Bluse und Hemd auch Polo-Shirt oder einen hochwertigen Pullover tragen. Elegante Röcke oder Kleider eignen sich ebenso gut für Business Casual wie auch dunkle Jeans. Allerdings sollten Sie hierbei auf Nieten, auffällige Waschungen, Schlitze und löchrige Modelle verzichten. Auch bei der Farbwahl muss es nicht unbedingt dezent sein – kräftige Farben können Eyecatcher sein, wie beispielweise ein intensiver Koralle-Ton, der übrigens auch die Trendfarbe 2019 ist. Aber bitte nicht übertreiben – Color Blocking gehört nicht ins Büro.

Bei den Schuhen müssen Sie nicht zwingend die geschlossene Variante mit Absatz wählen. Auch edle Sandalen, Ballerinas oder Loafer sind beim Business Casual Dresscode erlaubt. Sneaker sollten Sie jedoch meiden.

Auch Herren haben bei diesem Dresscode im Büro mehr Spielraum: Das Hemd darf gerne ohne Krawatte und mit offenem Sakko getragen werden, wohingegen offene Schuhe besser vermieden werden sollten. An wärmeren Tagen können allerdings stylische Loafer zum Outfit kombiniert werden.

 

… Smart Casual?

Generell können Sie beim Smart Casual Dresscode schlichte Klassiker, wie einen dunklen Blazer oder Sakko, gepaart mit einem modischen Eyecatcher, wie beispielsweise einem gemusterten Oberteil, wählen. Alternativ kann der Blazer durch einen edlen Cardigan aus Kaschmir oder anderen hochwertigen Materialien ersetzt werden.

Die Frage, ob stylische Sneaker beim Smart Casual Dresscode erlaubt sind, muss wohl jedes Unternehmen für sich selbst beantworten, eine Regel gibt es hierzu nicht. Zu schickeren Oberteilen mit Blazer und dunkler Jeans können Sneaker durchaus passend sein, allerdings darf der Look auch nicht zu leger sein.

 

… Casual?

Ist im Büro der Dresscode Casual gewünscht, können Sie so auftreten, wie Sie es auch in Ihrer Freizeit tun würden. Hier sind Ihrem persönlichen Stil (nahezu) keine Grenzen gesetzt. Jeans, Sneaker und ein cooles Statement-Shirt können genauso casual sein wie ein geblümtes Sommerkleid – die Hauptsache ist, Sie tragen etwas, das Ihnen gefällt und worin Sie sich wohlfühlen. Auch Herren dürfen hier im Sommer zu Shorts wechseln und die Anzughose im Schrank lassen.

Allerdings sollten Sie auch hier die wichtigsten Fashion-Regeln beachten: Der Ausschnitt darf nicht zu tief sein und auch Röcke, Kleider oder Shorts sollten maximal eine Handbreite über dem Knie enden – auf keinen Fall kürzer!

Casual Friday – der Dresscode zum Einläuten des Wochenendes

Freitags sind nicht nur die Kollegen fast schon im Wochenende, auch immer mehr Vorgesetzte haben freitags keine Lust auf ein steifes Sakko und Krawatte. Demnach führen zunehmend mehr Unternehmen den Casual Friday oder auch den Dress-Down Friday ein, sofern das Büro nicht sowieso schon dem Casual Dresscode unterliegt. Je nachdem wie strikt Ihr Dresscode unter der Woche ist, können Sie sich freitags entweder am Smart Casual- oder auch am Casual-Stil orientieren.

Bleiben Sie trotz Kleidervorschrift Sie selbst

Auch wenn Sie sich aufgrund des Dresscodes im Job anders kleiden als Sie es privat tun würden, bleiben Sie stets Sie selbst. Sie kennen es sicher: Wenn Sie morgens aufstehen und sich ein Outfit raussuchen, in dem Sie sich wohlfühlen, starten Sie auch ganz anders in den Tag. Ihre Motivation steigt und Sie fühlen sich selbstsicherer, als wenn Sie Kleidung wählen, die Sie nur tragen, weil alle anderen schönen Teile in der Wäsche sind.

Nichts verunsichert mehr, als eine Verkleidung extra fürs Büro. Und sollten Sie wirklich einmal nicht wissen, was Sie anziehen sollen, gilt die Regel: Besser overdressed als underdressed!

Werden Sie zur Nummer 1 im Office!

Mit der 3. Ausgabe unseres Handbuchs erhalten Sie 55 neue und praktische Tipps für Ihren Assistenz-Alltag – so starten Sie im Office so richtig durch!

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren

Gefällt Ihnen, was Sie lesen? Teilen Sie diesen Beitrag oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Die Management Circle AG mit Sitz in Eschborn im Taunus ist spezialisiert auf die berufliche Weiterbildung in Form von Seminaren, Konferenzen und Kongressen für Fach- und Führungskräfte.

© Management Circle 2020