Warum DeFi die Zukunft des Finanzwesens ist

Kostenloser Download

Weiterbildungsprogramm für Banken & Finanzinstitute

Updates via Newsletter

Weiterbildungsangebote, Praxistipps und Expertenmeinungen bequem per E-Mail – für einen leichteren Alltag!

22. September 2022
Banken
0 Kommentare

Was bedeutet eigentlich Decentralized Finance, kurz DeFi? Welche Anwendungsfälle gibt es bereits für dezentrale Finanzanwendungen?  Und was sind die Chancen und Risiken von DeFi? Peter Grosskopf, Mitgründer und CTO von Unstoppable Finance, bringt für Sie Licht ins DeFi-Dunkel und gibt Antworten auf die genannten Fragen.

Peter Grosskopf

CTO/Co-Founder | Unstoppable Finance GmbH

Zum Profil

Was ist DeFi?

Im Jahr 2015 war Ethereum die erste Blockchain, die Smart Contracts unterstützte. Diese Smart Contracts ermöglichen es Softwareentwickelnden, Programme zu schreiben, die auf der Ethereum-Blockchain laufen und diese für die Abrechnung der Zahlungsströme nutzen. Diese Programme oder „Protokolle“, wie sie auch genannt werden, können Finanzdienstleistungen anbieten – zum Beispiel Handel, Kreditvergabe und Kreditaufnahme, automatisierte Indexierung und Portfolioverwaltung und mehr. Auf diese Finanzprodukte und -dienstleistungen bezieht sich der Begriff Decentralized Finance, kurz „DeFi“.

Erst im „DeFi-Sommer“ 2020 wurden diese Protokolle erstmals in der Krypto-Community populär. Aufgrund der Lockdowns während der Corona-Pandemie begannen Krypto-Nutzerinnen und -Nutzer, sich mit Trading-Protokollen wie Uniswap und Kredit-Protokollen wie Aave vertraut zu machen. Nutzende navigieren zur Website des DeFi-Protokolls und verbinden sich mit der eigenen Metamask-Wallet, die als Browser-Weberweiterung verpackt ist, bevor sie Transaktionen im Browser initiieren und sie in der Wallet genehmigen.

Das Neue an diesen Protokollen ist, dass sie Finanzaktivitäten ohne einen zentralen Dienstleister ermöglichen: Wenn Nutzende beispielsweise einen Handel an einer dezentralen Börse platzieren, interagieren sie nicht mit einer einzigen Gegenpartei, sondern deponieren einen Vermögenswert in einen Pool mit zwei Vermögenswerten und heben einen anderen Vermögenswert ab. Die Vermögenswerte im Pool werden von „Liquiditätsanbietern“ zur Verfügung gestellt, die einen Teil der Handelsgebühren des Pools verdienen, den sie bereitstellen. In ähnlicher Weise schöpfen Nutzende bei der Verwendung eines dezentralisierten Protokolls zur Aufnahme eines überbesicherten Darlehens aus einem Pool von Vermögenswerten, die von anderen Benutzenden bereitgestellt werden, die Zinsen verdienen. Je niedriger die Bestände eines Assets in einem Pool sind, desto mehr erhöht das Protokoll den Zinssatz, um die Nutzenden zu ermutigen, mehr Vermögenswerte für die Kreditaufnahme zu verleihen.

Zu den Vorteilen von DeFi gehören Automatisierung und Transparenz

Da die DeFi-Protokolle sowohl für die Nachfrage als auch für das Angebot auf ihre Nutzenden angewiesen sind, bieten sie eine einzigartige Gelegenheit für diejenigen, die bereit sind, ihr Kapital zur Verfügung zu stellen. Jede und jeder, die oder der Vermögen in einen solchen Pool einzahlt, verdient einen Anteil an den Handelsgebühren dieses Pools, und ebenso erhält jede oder jeder, die oder der in einen Kreditpool einzahlt, Zinsen. Die Renditen, die Nutzende dadurch erzielen können, schwanken unabhängig von den Zinssätzen im traditionellen Finanzsystem und sind in der Regel viel höher als die Zinssätze, die von Banken und anderen Finanzinstituten angeboten werden.

Das Schöne an DeFi ist, dass jede und jeder eine Wallet verwenden kann, um sich in die Blockchain einzuklinken und entweder die Rolle eines Marktteilnehmers zu übernehmen – also Gebühren für Transaktionen zu zahlen, zu handeln, zu verleihen usw. – oder eines Market Makers, um etwas zu verdienen, um zur Stabilität und Liquidität des Ökosystems beizutragen. Es gibt keinen zentralen Handels- oder Leihschalter, alle Teilnehmenden interagieren vertrauenslos über diese kryptographischen Protokolle.

Man kann sich also jedes DeFi-Protokoll einfach als eine Reihe von Regeln vorstellen, die bestimmen, wie Finanzdienstleistungen zu erbringen sind und wie Angebot und Nachfrage ausgeglichen werden. Der Quellcode jedes Protokolls ist in der Regel Open Source und öffentlich einsehbar, und die Trades und Aktivitäten, die in jedem Protokoll stattfinden, sind ebenfalls in Echtzeit auf der Blockchain verfügbar.

Da jede Transaktion in der Blockchain protokolliert wird, ist es für Nutzende auch sehr einfach, mit verschiedenen Wallets, Profit-and-Loss-Überwachung und Steuersoftware zu experimentieren. Die einfache Eingabe einer Blockchain-Adresse reicht aus, um sich Transaktionen auf der Blockchain mit bestimmten Tools anzuschauen und die Eingabe eines privaten Schlüssels reicht aus, um mit der Verwendung einer Wallet zu beginnen. Nutzende können so viele verschiedene Wallet-Softwarelösungen verwenden, wie sie möchten – Vermögensbestände und historische Transaktionen werden über alle hinweg wiedergegeben, da diese Daten in der zugrunde liegenden Blockchain gespeichert werden. Der Zugriff auf das gesamte Ökosystem der dezentralen Finanzdienstleistungen erfolgt über Wallets, die eine ähnliche Rolle spielen wie die Webbrowser des frühen Internets.

Diese Transparenz von DeFi wird auch die Arbeit der Regulierungsbehörden grundlegend verändern, da sie in der Lage sind, jede Transaktion einzusehen und Gelder den ganzen Weg durch das Ökosystem zu verfolgen. Sobald Nutzende oder Unternehmen an eine bestimmte Adresse gebunden sind, kann ihr Aufenthaltsort verfolgt werden. Aus diesem Grund werden Krypto und DeFi auch als „pseudo-anonym“ bezeichnet – Adressen sind standardmäßig nicht an Einzelpersonen gebunden, sondern für alle sichtbar.

Eine Ära der Krypto-Anwendungen beginnt

Es ist klar, dass die Ära des Krypto-Trading-Hypes vorbei ist und eine Ära der “Krypto-Utility” beginnt. Dies wird durch die wachsende Popularität von DeFi-Protokollen gegenüber zentralisierten Finanzdienstleistern wie Börsen belegt. Die größte dezentrale Börse, Uniswap, handelt jeden Tag ein Volumen von über 1 Mrd. US-Dollar und generiert über 4 Mio. US-Dollar an Gebühren für Liquiditätsanbieter.

Das Handelsvolumen an dezentralen Börsen stieg von nahe Null vor 2020 auf jetzt fast 15 % des Handelsvolumens an zentralen Börsen, und dieses Verhältnis steigt weiter an. Der Wechsel von zentralisierten zu dezentralen Dienstleistern ist ebenfalls klar – im Laufe der Jahre 2020 und 2021 sank der Prozentsatz des Angebots von Ethereum an zentralisierten Börsen von 20 % auf 12 %, während der Prozentsatz des Angebots, das in DeFi-Protokollen eingeschlossen ist, von 12 % auf 28 % anstieg.

Die Anzahl der täglichen Transaktionen auf der Ethereum-Blockchain nimmt zu, ebenso wie die Anzahl der eindeutigen Adressen, der Besitz von NFTs usw. Und doch kratzen wir gerade erst an der Oberfläche des disruptiven Potenzials von DeFi, denn dessen Spitzenmarktgröße beträgt mit 250 Mrd. US-Dollar immer noch nur einen Bruchteil des Multi-Billionen-Dollar-Marktes des privaten Bankensektors. Noch wichtiger ist, dass die revolutionäre Wirkung von DeFi und Krypto nicht auf das Finanzwesen beschränkt ist, wie der Aufstieg von NFTs und Gaming sowie der Eintritt gut etablierter Marken wie Nike und Adidas gezeigt haben.

Wallets sind der Einstieg in DeFi

Trotz des bisherigen schnellen Wachstums von DeFi bleibt ein riesiger, unerschlossener Markt. Die Nutzererfahrung und Sicherheit müssen stark verbessert werden, und das ist die Aufgabe für Wallet-Anbietende. Der Zugriff auf diese neue digitale Ökonomie der Finanzdienstleistungen erfolgt über diese Wallets, die eine ähnliche Rolle spielen wie die Webbrowser des frühen Internets. Leider sind die allermeisten DeFi-Wallets für Mainstream-Nutzende immer noch zu komplex. Das Innovationstempo bei DeFi ist beeindruckend, aber die Verwendung von Krypto-Wallets, um die richtigen Produkte zu entdecken und zu verwenden, stellt immer noch eine große Herausforderung dar – insbesondere für weniger technisch versierte Nutzerinnen und Nutzer.

Deshalb haben wir es uns bei Unstoppable Finance zur Aufgabe gemacht, allen Nutzenden die Teilnahme an der dezentralisierten Wirtschaft zu ermöglichen, indem wir eine intuitive mobile Wallet anbieten, die Handel, hochverzinsliche Spareinlagen, NFTs und andere Web3-Dienste ermöglicht. Entscheidend ist, dass diese Ultimate Wallet die Vermögenswerte der Nutzenden nicht verwahrt, sondern die Benutzerinnen und Benutzer behalten die Kontrolle über ihre privaten Schlüssel. Sie haben aber auch die Möglichkeit, diese in der Cloud zu sichern, um sie vor versehentlichem Verlust zu schützen. Wir glauben fest daran, dass diese Wallets irgendwann nicht nur als digitales Bankkonto, sondern auch als digitaler Pass, als Browser und als Metaverse-Inventar dienen werden.

Kostenloser Download

Weiterbildungsprogramm 2022 für Banken & Finanzinstitute

Nutzen Sie unser Weiterbildungsangebot speziell für Banken und Finanzinstitute, um sich zuverlässige Updates zu den aktuellen Anforderungen an Ihr Institut zu verschaffen. Profitieren Sie vom Know-how führender Finanzexperten und erhalten Sie Tipps für den sicheren Umgang mit Vorgaben, Technologien und Trends.

Gefällt Ihnen, was Sie lesen? Teilen Sie diesen Beitrag oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Die Management Circle AG mit Sitz in Eschborn im Taunus ist spezialisiert auf die berufliche Weiterbildung in Form von Seminaren, Konferenzen und Kongressen für Fach- und Führungskräfte.

© Management Circle 2022