Produktmarketing – von der Entwicklung bis zur Rennstrecke

21. September 2016
Handel, Marketing
0 Kommentare

Ein Rennauto muss schnell, dynamisch, stabil und sicher sein. Die Entwicklung nimmt daher meist mehr Zeit in Anspruch als die schlussendliche Nutzungsdauer. Hier muss jedes Detail aufeinander abgestimmt sein. Und wenn am Ende alles stimmig ist, sollte das Rennauto als Sieger ins Ziel fahren. Aber wie verkaufen Sie Ihr Rennauto als das beste Auto seiner Klasse? Mit erfolgreichem Produktmarketing! Produktmanagement-Experte Marc A. Zenses verrät mehr darüber!

Was hat das Rennauto mit Produktmarketing zu tun?

Um ein Produkt erfolgreich auf den Markt zu bringen, müssen bereits im Vorfeld gewisse Meilensteine abgesteckt werden. Der Schritt zu einem erfolgreichen Rennwagen beginnt somit bei der Entwicklung. Die Ziele werden in jedem Schritt klar definiert – das Auto muss besser und schneller sein als das der Konkurrenz, damit sich die Käufer für diesen Wagen entscheiden. Eine USP (Unique Selling Proposition – also ein einzigartiges Verkaufsargument) wird erarbeitet, welche bei der späteren Vermarktung von hoher Bedeutung sein wird.

Welche Untersuchungen müssen getätigt werden?

Halten Sie sich das fertige Produkt vor Augen. Bevor es zum fertigen Produkt wurde, sind natürlich auch hier im Vorfeld Überlegungen angestellt worden. Die Zielgruppe wurde definiert, der Markt und dessen Nischen untersucht und entsprechende Kostenpläne erstellt. Dieser Ansatz spiegelt sich auch im Produktmarketing wider.

Welche Schritte sind für die Vermarktung notwendig?

 

Analyse durchführen:

1. Produktanalyse

Stellen Sie die USP (Unique Selling Proposition) heraus.

Was macht das Produkt einzigartig? Welche Extras werden geboten?

Stellen Sie das Preis-Leistungsverhältnis heraus. Welcher Preis kann angeboten werden, um wettbewerbsfähig zu sein und dennoch eine hohe Gewinnspanne zu erzielen?

Stellen Sie die Qualität heraus. Welcher Qualitätsanspruch ist von dem Produkt zu erwarten?

Marktanalyse

In welche Marktnische lässt sich das Produkt einordnen?

Wie wird die Zielgruppe angesprochen?

Welches Produktmarketing lässt sich daraus ableiten?

Budget- & Medien-Analyse

Welches Budget und welche Medien stehen zur Verfügung, um das Produkt publik zu machen?

Darf davon abgewichen werden?

 

Prognose abgeben:

Wie kann das Produktmarketing ablaufen? Spielen Sie verschiedene Szenarien durch, kalkulieren Sie mit unterschiedlichen Ausgaben und leiten Sie die erhofften quantitativen Umsätze ab.

Ist das Marketing zielgruppenorientiert ausgerichtet? Ist das Produkt auf dem richtigen Markt platziert worden?

 

Chancen und Road Blocks identifizieren:

Liegen Stolperfallen auf dem Weg, die weggeschafft werden müssen?

Wenn ein Road Block gesichtet wird, wie wird dieser umfahren?

Gibt es einen Plan B, falls der gewünschte Erfolg oder Absatz ausbleibt?

Welche Vorteile oder Chancen hat das Produktmarketing im Hinblick auf die Marktdurchdringung? Wird das Produkt von den Konsumenten bereits sehnsüchtig erwartet? Ist es erklärungsbedürftig?

Ist die Konkurrenz auf den Versen oder gar schon voraus?

 

Ziele festlegen:

Welche Umsatzziele gibt es, gemessen an einem zeitlichen Rahmen?

Welche Marktanteile werden angestrebt?

 

Strategien ableiten:

Taktische Planung des Produktmarketings wird durchgeführt: Einführung in den Markt (z um Beispiel Skimming, Penetration, etc.), Pricing und Kostenkalkulation – welcher Preis kann und muss angesetzt werden, gibt es dabei Spielraum?

Alle Marketingmaßnahmen werden auf das Produkt und dessen Lebenszyklus abgestimmt

Mitarbeiter müssen koordiniert und geplante Termine zur Vermarktung festgesetzt werden

Strategien müssen anpassungsfähig gestaltet werden, sodass bei einer Überwachung und sichtlicher Fehlplatzierung nachjustiert werden kann (zum Beispiel, wenn eine geschaltete Werbekampagne nicht den gewünschten Effekt erzielt)

 

Marketingpläne entwickeln:

Die Marketingpläne werden unter Berücksichtigung aller festgelegten Ziele und Strategien erstellt

Der zeitliche Rahmen aller Kampagnen muss mit Zwischenauswertungen und Ausweichoptionen festgehalten werden

 

Controlling ernst nehmen:

Überwachung aller Produktmarketing-Aktionen

Wurden Ziele erfüllt oder muss nachgebessert werden?

Das ist ein laufender Prozess während der Vermarktung

Die Planung ist nun abgeschlossen und lässt keinen wirklichen Spielraum für Ausreißer. Selbst Abweichungen, die während der Vermarktungsphase auftauchen können, wurden in der Planung des Produktmarketings bestenfalls bereits berücksichtigt.

Die Rennstrecke ist freigegeben, die Meilensteine gesetzt, das Produkt geht an den Markt

Die Aufgabe des Produktmarketings ist es nun, die Planung in die Tat umzusetzen. Die Rennfahrer werden angesprochen. Durch die geplanten und abgestimmten Marketingmaßnahmen zeigen Sie, dass Ihr Wagen das perfekte Auto für ein erfolgreiches Rennen ist. Mit Ihrem Wagen wird die Zielgruppe einen Sieg einfahren.

Gefällt Ihnen, was Sie lesen? Teilen Sie diesen Beitrag oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Die Management Circle AG mit Sitz in Eschborn im Taunus ist spezialisiert auf die berufliche Weiterbildung in Form von Seminaren, Konferenzen und Kongressen für Fach- und Führungskräfte.

© Management Circle 2020