11 Expertenmeinungen zur Mobilität der Zukunft

15. January 2019
Automotive, Digitalisierung
0 Kommentare

Elektromobilität und autonomes Fahren sind nur zwei Bereiche, welche den Transport der Zukunft prägen werden – aber so nachhaltig, dass unsere Enkel wahrscheinlich eine ganz andere Einstellung zur Mobilität haben werden. Doch wie sieht diese Zukunft aus? Wir haben führende Experten aus der Automobilbranche, Technologieunternehmen und jungen Startups dazu befragt. Lesen Sie jetzt, welche Mobilitätslösungen uns zukünftig erwarten werden und welche Anforderungen, Wünsche und Ängste unsere Experten an neue Technologien haben.

Wie sieht die Zukunft der Mobilität aus?

Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch, nachhaltig und digital.


Dr. J. Lohmann, Waydo GmbH

Das ist erst der Anfang

Wir sind erst am Anfang einer großen Mobilitäts-Revolution. Wer sich die Pole-Position sichern will, muss vor allem seine Denk- und Arbeitsweisen revolutionieren.


P. Arle, M-Tribes GmbH

Werden Sie aktiv!

Eine gewaltige Tsunamiwelle rollt auf die Automobilindustrie zu und viele sehen dabei zu.


R. von Stokar, AUrora Labs GmbH

Der Game-Changer

Autonomes Fahren wird zum Game-Changer für die Mobilität. Zum Vorteil wird diese neue Form der Mobilität aber nur dann, wenn sie richtig in ein Bestandsangebot integriert wird.


T. Walbrun, Siemens Mobility GmbH

Der Wandel hin zu neuen Nutzererlebnissen

Wir befinden uns im Wandel des vernetzten Fahrzeugs von Zusatzfunktionen hin zu einer Schlüsseltechnologie für autonomes Fahren und neue Fahrer-/Nutzererlebnisse durch digitale Mobilitätsdienste.


D. Wollschläger, Aerospace & Defense Industry | IBM CORPORATION

Die Herausforderungen

Kurze Entwicklungsphasen für komplexe Systeme, die in ungewohnter Art und Weise im Verkehr teilnehmen werden, stellen Hersteller und (neue) Zulieferer vor Herausforderungen, sowohl in den eigenen Geschäftsmodellen als auch in den gewohnten Abläufen und in der Zusammenarbeit.


D. Wuhrmann, Reuschlaw Legal Consultants

Visuelle Datenübertragung im vernetzten Fahrzeug

Wenn Bewegtbild nicht mehr nur mit Entertainment verbunden wird, sondern dem Fahrer eines Fahrzeugs Durchblick bringt, dann wird es spannend.


A. Westhoff, Smart Mobile Labs AG

Vernetzte nachhaltige Mobilität durch Halbleiter-Innovation

Mikroelektronik sorgt für rund 90 Prozent aller Innovationen im Auto. ‘Automotive-Commitment‘ in der Praxis bedeutet vor allem Null-Fehler-Kultur und kontinuierliche Qualitätsverbesserung.


P. Schiefer, Infineon Technologies AG

Wie klappt die Zusammenarbeit zwischen Automobilkonzernen und Startups?

Es reicht nicht aus, nur Geld in ein Start-up zu pumpen – wir brauchen grundlegend andere Prozesse, unbedingten Innovationswillen auf der Chefetage und intelligentes Erwartungsmanagement auf Seiten der Konzerne und der Start-ups.


T. Kufner, MHP – A PORSCHE COMPANY

Parkplatzsuche 4.0

Parkplatz-Informationsdienste unterlaufen aktuell einen radikalen und disruptiven Entwicklungsprozess, da die Durchdringung von Fahrzeugsensorik und -konnektivität einen rasanten Anstieg verzeichnet.


S. Bader, Continental AG

Vernetzung für bessere Mobilität

Wie löst man eine der bequemsten Mobilitätslösungen ab, die es bisher gegeben hat? In dem man die Zukunft der Mobilität noch bequemer macht. Autonome Autos, die selbstständig zu einer Adresse fahren, sind dabei nur ein Teil der gesamten Verwertungskette. Die Vernetzung aller möglichen Mobilitätsanbieter ist der nächste Schritt. Was heute noch eine Monokultur ist, die zu 90 Prozent aus Autos im Privatbesitz besteht, wird in Zukunft ein Mix aus verschiedenen Angeboten sein. Dazu gehört ein moderner ÖPNV ebenso wie Carsharing, Ridesharing, Ridepooling, elektrische Motorroller, elektrische Tretroller, Fahrräder oder Fußgänger.

Das gilt nicht nur für den Nahverkehr innerhalb einer Metropole, sondern auch für den Fernverkehr. Die Verbindungen zwischen den Metropolen sind die Lebensadern eines Landes und zum Beispiel der Europäischen Union. Auch hier werden neue Transportformen Einzug halten. Der Hyperloop soll Metropolen mit Überschallgeschwindigkeit verbinden. Von Paris nach Berlin benötigt man dann rund 90 Minuten.


D. Dahlmann, Journalist
Gefällt Ihnen, was Sie lesen? Teilen Sie diesen Beitrag oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Die Management Circle AG mit Sitz in Eschborn im Taunus ist spezialisiert auf die berufliche Weiterbildung in Form von Seminaren, Konferenzen und Kongressen für Fach- und Führungskräfte.

© Management Circle 2020