Daily Standup – das Meeting im Stehen bringt Schwung ins Projekt

19. September 2018
Projektmanagement
0 Kommentare

Projekte können alle Beteiligten an ihre Grenzen bringen. Die Vielzahl an Aufgaben, die auf dem Weg zum erfolgreichen Abschluss erledigt werden müssen, führt nicht selten dazu, dass Mitarbeiter unter Zeitdruck geraten. Doch anstatt auf agile Methoden wie Scrum oder Kanban zu setzen und damit effizienter zu arbeiten, verfallen die meisten ins stressige Multitasking. Die Krux an der Sache: So lösen Sie das Problem des Zeitdrucks nicht. Die Überforderung nimmt im Gegenteil weiter zu – und damit auch der schon vorhandene Zeitdruck. Ein Teufelskreis ist erreicht. Kennen Sie das nicht auch?

Das Daily Standup am Morgen vertreibt Stress und Sorgen

Sie können Ihrem Zeitproblem ein Ende bereiten, indem Sie die Ihnen zur Verfügung stehende Zeit besser nutzen und sich auf die wirklich wichtigen Aufgaben konzentrieren. Ihr erster Schritt zur Besserung: Verschwenden Sie Ihre Zeit nicht in stundenlangen Meetings, um darüber zu diskutieren, wie viele Aufgaben anstehen, unerledigt sind oder Ihnen Kopfzerbrechen bereiten.

Während Sie dort sitzen und alle Beteiligten ihrem Ärger Luft machen, tickt die Uhr weiter. Und sind wir doch mal ehrlich: Gehen Sie aus solchen Meetings am Ende schlauer heraus als zuvor? In den meisten Fällen wohl nicht, Sie haben lediglich kostbare Zeit verschwendet.

Setzen Sie also lieber auf ein Daily Standup Meeting am Morgen!

Der effektive Austausch definiert das Daily Standup Meeting

Ein Daily Standup Meeting wird, wie der Name schon sagt, im Stehen abgehalten. Allein dadurch verläuft diese Art von Meeting sehr viel effektiver und kürzer als ein gewöhnliches Meeting im Sitzen. Denn wer möchte schon stundenlang in der Gegend herumstehen, ohne dass das Gespräch auf den Punkt kommt? Alle Beteiligten bemühen sich also automatisch, sich so kurz wie möglich zu halten, um zeitnah an den Arbeitsplatz und in den gemütlichen Schreibtischstuhl zurückkehren zu können.

Um die Kürze des Meetings bereits im Voraus zu verdeutlichen, sollten Sie Standup Meetings nie für länger als 15 Minuten ansetzen. In dieser Zeit müssen alle Punkte auf den Tisch kommen und Vorschläge für die weitere Vorgehensweise erarbeitet werden.

Diese Zeitvorgabe sorgt dafür, dass sich alle Beteiligten gut vorbereiten, da ihnen nicht viel Zeit zur Verfügung steht, um ihre Anliegen zur Sprache zu bringen. In der Kürze liegt also die Würze – und das will vorbereitet sein.

 

Diese 3 Fragen geben Ihnen beim Führen Ihres Daily Standup Meetings Orientierung:

Was haben Ihre Mitarbeiter bereits erledigt?

Woran arbeiten Ihre Mitarbeiter aktuell?

Was beeinträchtigt die Arbeit Ihrer Mitarbeiter besonders?

Sind diese drei Fragen für jeden Anwesenden abgehandelt, ist das Meeting beendet. Alle sind auf dem aktuellen Projektstand und Sie wissen, wo es gegebenenfalls hakt und Sie Unterstützung leisten müssen. Und schon haben Sie wieder Zeit, sich Ihren eigenen Aufgaben zu widmen.

Das Daily Standup Meeting bietet Ihnen wertvolle Vorteile

In der Kürze liegt die Würze:
Anders als gewöhnliche Meetings dauert ein Daily Standup nur maximal 15 Minuten.

Der Austausch steht im Vordergrund:
Alle Beteiligten sind dazu angehalten, ihre Anliegen schnell auf den Punkt zu bringen.

Die Kreativität wird gefördert:
Das Gehirn arbeitet besser im Stehen oder in der Bewegung als im Sitzen.

Rechnen Sie mal nach: Mit Daily Standup Meetings sparen Sie Kosten ein

Wenn Sie von den Vorteilen eines Daily Standup Meetings noch nicht überzeugt sind, rechnen Sie doch mal kurz hoch: Was kostet Sie ein gewöhnliches Meeting mit allen Beteiligten im Konferenzraum? Wenn allein zehn Projektmitarbeiter für eine Stunde im Meeting sitzen, sind das zehn Stunden an wertvoller Arbeitszeit, die beansprucht wird. Das ist mehr als ein ganzer Arbeitstag! Sie verursachen also enorme Kosten, für die Sie keinen gerechtfertigten Gegenwert erhalten.

Es lohnt sich also zumindest mal für eine Testphase auf Daily Standup Meetings zu setzen. Wir sind fest davon überzeugt, dass Sie nach Ablauf dieser Zeit gar nicht mehr zurück in nicht enden wollende Zeitfresser-Meetings wollen.

Checkliste: Erfolgstools im Projektmanagement

In diesem exklusiven Interview nennt Projektmanagement-Experte Herbert A. Jopp die wichtigsten Tools für Ihren Projekterfolg und verrät wichtige Tipps, die Sie im Projektalltag unterstützen sollen. 

Gefällt Ihnen, was Sie lesen? Teilen Sie diesen Beitrag oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Die Management Circle AG mit Sitz in Eschborn im Taunus ist spezialisiert auf die berufliche Weiterbildung in Form von Seminaren, Konferenzen und Kongressen für Fach- und Führungskräfte.

© Management Circle 2020